Beim Hutzn-Nachmittag der Ortsgruppe Eger am 6. Juli hat der Vorsitzende, Jaroslav Klyeisen, vorgeschlagen am 18. Juli einen Ausflug mit Führung nach Maria Loreto in Altkinsberg zu machen. Mit Ulrika Hart, Vorsitzende des Wallfahrtsvereins Maria Loreto, konnten wir dort natürlich keine bessere Führerin haben. Eine gute Stunde nahm sie sich die Zeit um die 15 Mitglieder

der Ortsgruppe durch die Anlage zu führen und zu informieren. Der Besuchergruppe hat sich auch der Vizepräsident der „Landesversammlung der deutschen Vereine in der CZ“ Hans Korbel mit Ehefrau angeschlossen, die derzeit in Franzensbad zur RHEHA verweilen.

Nach dem Rundgang in Loreto fuhren Alois Rott, Vorsitzender des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland, sein Stellvertreter Georg Pötzl und ich zurück zum BGZ Eger.

Unser Tagesprogramm war noch lange nicht zu Ende, also zogen wir uns schnell um in unsere Egerländer Tracht. Der nächste anstehende Termin war die Anreise von 150 Delegierten der Paneuropa Union Deutschland unter der Leitung von Bernd Posselt. Da wir nicht wussten ob Bernd Posselt die Zeit haben wird das BGZ zu besuchen haben wir zumindest einen ganzseitigen Eintrag im „Gästebuch“ vorbereitet. Sehr pünktlich reisten die drei Omnibusse der Delegierten, begleitet von einer „tschechischen Polizeieskorte“, vor dem Egerer Rathaus an. Auf der Treppe vor dem Rathaus wartete schon Bürgermeister Miroslav Plevný mit einer Delegation aus dem Rathaus auf die Ankunft und begrüßte sie im Namen der Stadt Eger. Wir drei hatten uns beim Bürgermeister natürlich schon vorher persönlich vorgestellt und blieben gleich bei ihm auf der Treppe stehen. Bürgermeister Plevný begrüßte die zahlreichen Delegierten, an ihrer Spitze den Präsidenten der Paneuropa-Union Deutschland Dr. h. c. Bernd Posselt MdEP a. D. Mit bei den Delegierten war u. a. auch Peter Barton vom SL-Büro Prag, Bürgermeister Bernd Sommer aus Waldsassen, Bürgermeister Toni Dutz aus Wiesau, Alt-OB Wolfgang Kreil aus Selb und viele weitere hochrangige Personen. Nach den Dankesworten von Bernd Posselt an den Egerer Bürgermeister für den Empfang und der Überreichung einer bereits 100 Jahre alten Europafahne bat ich Bernd Posselt sich im „Gästebuch“ des BGZ zusammen mit Bürgermeister Plevný einzuschreiben. Der Bürgermeister hat für die anwesenden mehrere Fremdenführer der Stadt Eger engagiert die den Delegierten eine Stadtführung anboten. Da Alois und ich unter den Delegierten den ehemaligen tschechischen Kulturminister Daniel Herman (2014-2017) entdeckten und er im Gespräch äußerte, dass er bereits öfters in Eger war und ich mich mit ihm auf Deutsch unterhalten konnte, habe ich ihn kurzerhand eingeladen das deutsch-tschechische Begegnungszentrum zu besuchen. Gerne nahm er die Einladung an. Alois Rott zeigte ihm alle vorhandenen Säle und Einrichtungen des Hauses. Sehr interessiert zeigte sich Daniel Hermann an der derzeitigen Sonder-Ausstellung über die „Mühlen des Egerlandes“. Der Bitte um ein gemeinsames Foto mit ihm hat er natürlich freundlich zugestimmt. Dieses wurde natürlich vor der Standarte des Bundes der Deut schen-Landschaft Egerland“ gemacht. Da die Zeit drängte musste Daniel Herman wieder zu den Bussen zurück die anschließend nach Franzensbad ins Casino INGO zum Abendessen fuhren. Vorher hat er sich natürlich ins Gästebuch eingetragen. Von Bernd Posselt waren wir drei freundlicherweise ebenfalls zum Essen eingeladen. Wir haben uns schon bei der Begrüßung am Rathaus sehr darüber gefreut, dass Bernd Posselt auch Dankesworte für seine „Egerländer Heimatfreunde“ aus Franzensbad, Eger und Marktredwitz wählte. Er versprach, dass er noch in diesem Jahr dem BGZ Eger einen Besuch abstatten wird. Dieses Versprechen wurde natürlich voller Freude aufgenommen. So gegen 22:00 Uhr war dann unser arbeits- und ereignisreiches Tagesprogramm zu Ende. Für das BGZ in Eger ist es wieder eine Bereicherung für die Ehre immer wieder besondere Gäste empfangen zu können und zu dürfen. Alois Rott und seine Führungsleute machen einen tollen Job um das Begegnungszentrum immer wieder in der Öffentlichkeit darzustellen und zu präsentieren. Ich freue mich darüber, dass ich dabei immer wieder mithelfen kann. Das ist gelebtes

„Eghalanda halt`s enk zsåmm“

Günther Wohlrab

Wir ziehen um

Ich begrüße alle Mitglieder und Freunde der Egerländer. Es ist die Zeit gekommen, wo wir die neuen Räumlichkeiten beziehen werden.
Viele wissen es schon, dass wir das neue Balthasar-Neumann-Begegnungszentrum woanders einrichten müssen und der Grund ist auch bekannt. Das Beenden und die Nichtverlängerung des Mietvertrages! Ich wünsche uns an den neuen Wirkungsort viel Erfolg und langen Arbeitseinsatz bei der Fortsetzung der angefangenen Arbeit. Alle, die uns unterstützen und Fans unserer Sache sind, werde ich in unseren neuen Räumlichkeiten herzlich willkommen heißen.

Unser neuer Sitz liegt dann direkt im Zentrum auf dem Marktplatz zwischen den Café Bartholomeus und den Wallenstein Restaurant gegenüber vom Stöckl. Die neue Adresse ist dann Náměstí Krále Jiřího z Poděbrad 481/36,350 02Cheb. Wan das neue Balthasar-Neumann-Begegnungszentrum geöffnet wird geben wir rechtzeitig bekannt. Hier einige Bilder vom neuen Zentrum. Ausgemahlt ist und jetzt muss aufgeräumt werden und dann Umziehen.

Für unna Hoimat alls!"

Vorsitzender v. Bund der Deutschen-Landschaft Egerland Alois Rott 

 

Am 27. April 2016 besuchte Johannes Hintersberger, Mitglied des Bayerischen Landtags und Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, gemeinsam mit Regierungsdirektor Dr. Wolfgang Freytag das Begegnungszentrum in Eger, um sich ein Bild von der Lage der Deutschen in Tschechien zu machen.

Der Sprecher der SDL Bernd Posselt konnte leider wegen eines Termins in Kroatien nicht teilnehmen

Anwesend waren; Vertreter der LV Prag – Herr Dzingel Martin; des BdD-LE: Herr Rott Alois, Herr Franke Arnošt, Herr Rak Jiri, Frau Hruba Krista, Herr und Frau Klyeisen; Kulturverband in der ČR - Herr Rojik; BdEG: Herr und Frau Bamgartner, Herr Dr. Hamperl, Herr Wohlrab, Herr und Frau Burkhardt; Stadtrat Ing. Pospišil Michal.

Die Bayerische Delegation hatte am Vormittag Reichenberg, Gablonz und Neudek besucht und kam am Abend nach Eger. In seiner Begrüßung erwähnte Herr Johannes Hintersberger den Besuch verschiedener Institutionen in Reichenberg und Gablonz vom Vormittag. Besonders beeindruckt zeigte er sich von dem neu errichteten Kreuzweg in Neudek. Dr. Wolf-Dieter Hamperl ging in seiner Begrüßung auf die Geschichte des Hauses ein. Im kommenden Jahr 2017 sind es 25 Jahre, dass das BGZ Balthasar Neumann Haus in Eger besteht. Es ist das älteste Begegnungszentrum in Böhmen. Der seit Anfang des Jahres neu gewählter Vorsitzender Alois Rott berichtete von der Schwierigkeit, eine neue Bleibe für das BGZ für die Zeit nach dem 1. Mai 2017 zu finden. Derzeit besteht wohl die Möglichkeit, in ein Gebäude auf den Marktplatz zu ziehen. Johannes Hintersberger zeigte sich bereit, die Bemühungen für das neue BGZ (Erstinvestitionen und Einrichtung) politisch zu unterstützen und erklärte, gerne zur Einweihung des neuen BGZ nach Eger zu kommen. 

BGZ27.4.2016

 

 

Mitglieder der Ortsgruppen Neudek, Karlsbad, Wildstein und Eger nahmen teil an den 67. Sudetendeutscher Tag in Nürnberg, um ihre Arbeit zu präsentieren und die Kontakte zu den vertriebenen Sudetendeutschen, speziell den Egerländern zu pflegen. Der Stand des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland und des Balthasar Neumann-Hauses war sehr gut besucht.10

 

Grußwort des neuen Vorsitzendes des Bundes, Herrn Rott Alois, Neudek.

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde des Bundes der Deutschen Landschaft Egerland. Am 29. 2. 2016 wurde ich zum Vorsitzenden des Bundes gewählt. Ich möchte mich vom ganzen Herzen für das Vertrauen, das Sie meiner Person gegeben haben, bei Euch bedanken.

Zum Ersten muss ich sagen, dass ich zuvor nie eine leitende Position angestrebt habe. Trotzdem habe ich diese angenommen, weil ich zu dem

Entschluss gekommen bin, dass ich zu den verbliebenen Bewohnern des Sudetenlandes gehöre, und dies meine Herzensangelegenheit ist.

Mein Name ist Alois Rott, geboren 1963 in Schlackenwerth. Ich wohne in Neudek, wo ich auch aufgewachsen bin. Ich stamme aus einer gemischten deutsch-tschechischen Familie. Lange Jahre arbeitete ich als Physiotherapeut in verschiedenen Einrichtungen. Meine Vorfahren und Verwandten kommen aus Rabenstein an der Schnella, wo sie bis 1945 Dezember lebten. Damit will ich nur sagen, dass wir nicht direkt aus Eger kommen, doch dieser Teil gehörte unter die Verwaltung von Eger, also Egerland. In die historische Stadt Eger verliebte ich mich auf den ersten Blick, und ich spürte, wie es mich anzog.

Unser Bund macht jetzt schwere Zeiten durch, und es sind alle, die guten Willens sind, gefragt und gebraucht. Bitte halten Sie uns, und dem Bund, die Treue, ich verspreche Ihnen für meine Person mit vollem Einsatz alles Nötige zu tun, damit unser Bund nicht nur weiter besteht, sondern sich auch weiter entwickelt, und ein wahres Zuhause für alle Verbliebenen, und auch Vertriebenen, wird.

Ich wünsche Ihnen und dem BdD-LE alles Gute.

Rott Alois, Vorsitzender

Joomla SEF URLs by Artio