Empfang im Rathaus Neusattl12 Feb 2020 15:01

Am 7. Februar 2020 um 17.00 Uhr fand im Rathaus in Anwesenheit der Bürgermeisterin von Neusattl / Nové Sedlo Věra Baumanová, das erste Treffen der neuen Ortsgruppe Neusattl statt. Bürgermeisterin Věra Baumanová begrüßte zu Beginn alle Anwesenden und freute sich, dass die Ortsgruppe der deutschen Minderheit in Neusattl gegründet wurde. Die Bürgermeisterin erwähnte in ihrer Begrüßung, dass es Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Schaffung von Projekten gibt. [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Aktuelle Mitteilung der Redaktion des „Eghaland Bl...14 Jan 2020 15:54

Soeben erhielten wir heute, 11.01.2020, die Mitteilung, dass es Alois Rott, dem Vorsitzenden des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland gelang, am Vortag in Neusattl eine neue Ortsgruppe zu gründen. Diese besteht im Augenblick aus ca. 15 jüngeren Mitgliedern. Die Ortsgruppe wird auch eine Tanzgruppe bilden. Fünf Tanzpaare, ein Dudelsack- und ein Akkordeonspieler sind bereits gefunden. Die Redaktion gratuliert ihrem Vorsitzenden Alois Rott.

G. Wohlrab

BERICHTEWeiterlesen…
Neujahrsgruß des Vorsitzenden Alois Rott14 Jan 2020 12:30

Sehr geehrte Freunde, liebe Landsleute und Mitglieder des „Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland“,

ich wünsche Euch allen viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2020. Wir haben wieder ein arbeitsreiches Jahr vor uns und es erwarten uns viele neue Aufgaben und Pläne. Unsere Priorität ist selbstverständlich, dass wir weiterhin zusammenhalten und uns bei den zahlreichen Veranstaltungen treffen. Vor allem in Euren Ortsgruppen.

Ich möchte gerne kurz das Jahr 2019 zusammenfasen welches sehr [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Dreikönigstag im Egerland14 Jan 2020 12:27

Bis zum Jahr 1690 war in großen Teilen Europas der Jahreswechsel am 6. Januar. Ab dem Jahr 1691 verlegte Papst Innozenz Xll. den Neujahrstag auf den 1. Januar. Dies galt natürlich auch für das Egerland – und es erklärt, weshalb sich hier einige Bräuche, die ansonsten auch für Neujahr gelten, am 6. Januar erhalten haben. Daher hieß der 6. Januar, in manchen Regionen des Egerlandes auch „s‘ Håuch nei Gåu(h)a“, das „hohe Neujahr“.

In früherer Zeit traten auch am Dreikönigstag [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Other Articles

Mitgliederversammlung der OG Eger mit Vorstandswahl am 14.1.2017

Am 14.01.2017 fand im BGZ Eger die Mitgliederversammlung mit anhängenden Vorstandswahlen statt. Nach dem Grußwort des Vorsitzenden Herrn Alois Rott wurde die Wahlkommission gebildet, in der Frau Gerda Hazuchova zur Protokollführerin ernannt wurde. Die geheime Wahl, mittels Stimmzettel durchgeführt, erbrachte nach Auszählung folgendes Wahlergebniss:

  • Vorsitzender:  Hr. Jaroslav Klyeisen
  • Kassenprüferin: Fr.  Marie Klyeisenova
  • Schatzmeister: Fr.  Petra Sykorova
  • Schriftführerin: Fr. Gerda Hazuchova

Die Gewählten nahmen ihre Wahl an und der neue Vorsitzende der OG Eger sprach kurz zu den anwesenden Mitgliedern und bedankte sich u.a. für das entgegen gebrachte Vertrauen.
Im weiteren Verlauf herrschte eine heitere Atmosphäre und um 15.00 Uhr schloss Herr Klyeisen die Versammlung. Wir wünschen unserem neuen Vorsitzenden, Herrn Jaroslav Klyeisen viel Erfolg und werden unser Bestes tun um ihn bei seinen neuen Ideen und Vorhaben für das Jahr 2017 zu unterstützen.


Jaro     

 Jaroslav Klyeisen, Vorsitzender OG Eger

Drei Königskonzert in der ev. Kirche Fleißen

Am Samstag den 07.01.2017 fand in der ev. Kirche in Fleißen ein Drei–Königs-konzert statt. Veranstaltet wurde das Konzert in Zusammenarbeit mit der kath. Kirche und der ev. Kirche in Eger.
Es spielte und sang der Chor der römisch-katholischen Kirche Eger. Auch wenn dieser Tag sehr frostig war, kamen zu diesem Konzert viele Leute, u.a. auch aus Bad Brambach.
Das Grußwort und Begleitung mit Texten aus der Bibel, über die Drei Könige, wurde von dem ev. Pfarrer Peter Tomášek aus der Friedenskirche Eger verlesen. Am Ende sangen alle Leute die bekannten Weihnachtslieder mit dem Chor mit. Der Erlös des Konzertes ging an die Karitas in Eger.

Weihnachtsfeier und Mundartseminar im BGZ in Eger

Am 17.12.2016 fand im BGZ in Eger ein besonderes Mundartseminar mit dem Thema „Weihnachtszeit und Bräuche im Egerland“ statt. Zur Begrüßung hielt Alois Franz Rott, Vorsitzender des BdD (Bund d. Deutschen), eine kurze Rede, in der er zuerst alle Anwesenden auf das Herzlichste begrüßte und uns dann über die gegenwärtige Situation im BdD, dessen Mitgliederentwicklung, Finanzen, Neuigkeiten, anstehende Projekte, Ziele usw., unterrichtete.
Zur guten Unterhaltung spielten Bertl Růžička auf der Zitter und Dr. Peter Rojík auf dem E - Klavier alte Weihnachtslieder aus dem Egerland. Günther Wohlrab und Gerda Hazuchová erzählten uns Gedichte und Geschichten über die Sitten und Bräuche im Egerland. Karl Schubsky präsentierte uns einiges über das Alt-Egerer Krippentheater. Ernst Franke zeigte uns etwas aus der Geschichte seiner Familie und wie sie Weihnachten in Haslau feierten.
Wir haben uns bei gutem Essen und Glühwein sehr gut unterhalten. Alle waren zufrieden und sangen Weihnachtslieder mit. 
Vielen Dank an die vielen Helfer und Helferlein!

   Unsere Delegierten – Wahl des Präsidiums der LV am 05.11.-06.11.2016 in Prag

Am Wochenende 05.11.-06.11.2016 fand in Prag die Landesversammlung der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e.V. (ADV) statt. Als Delegierte des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland nahmen Jaromir Klyeisen, Ernst Franke,Alois Rott, Edeltraud Skrabal und Günther Wohlrab daran teil.

Delegierte Eger

Am Samstag tagte die Arge der Deutschen Vereine in der Tschechischen Republik. Alle Begegnungszentren in der Tschechischen Republik informierten über ihre Veranstaltungen im Jahr 2016 und berichteten auch über geplante Vorhaben in 2017. Diskutiert wurden auch eine Erneuerung der bisherigen Satzung der Landesversammlung und die bereits erfolgte Umbenennung des Verbandes. Der neue Name lautet jetzt: „Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e. V.“.

Ein größeres Problem war die Änderung der Satzung des Verbandes. Noch immer war z. B. in der Satzung verankert, dass Delegierte zur Landesversammlung nur tschechische Staatsangehörige mit Wohnsitz in der Tschechischen Republik sein dürfen. Uneinigkeit bestand vor allem, laut Richard Šulko, darüber ob eine Änderung mit den tschechischen Gesetzen im Widerspruch steht. Die Änderung soll nämlich auch Bürgern anderer Staaten die Möglichkeit geben in der Landesversammlung als Delegierter mit Stimmrecht zu sein. Am Ende der langen Diskussion wurde abgestimmt die Änderung den Delegierten am Sonntag als Empfehlung der ADV vorzulegen.

Am Sonntag fand also dann die Sitzung der Landesversammlung mit 40 von 45 anwesenden Delegierten statt. Auch hier wurden die Delegierten noch einmal vom neuen Namen der Landesversammlung informiert. Es wurde bekannt gegeben, dass die Geldmittel für 2017 unverändert bleiben werden als sie 2016 zur Verfügung standen. Es wurde dann auch die zu ändernde Satzung der Landesversammlung, wie am Vortag beschlossen, vorgelegt. Noch einmal versuchte Šulko die Änderung zu verhindern. Er konnte jedoch nach kurzer Diskussion von der Notwendigkeit der Änderung überzeugt werden. Die Neuwahl des Präsidiums der Landesversammlung ging sehr zügig voran. Das Präsidium, besetzt mit sieben Personen wurde schriftlich gewählt.

Mgr. Martin Dzingel ist weiterhin der Präsident. Die restlichen Ämter werden im Präsidium verteilt. Richard Šulko, mit nur 11 Stimmen gewählt, ist nicht mehr im Präsidium vertreten. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass die Führungsmitglieder der Begegnungszentren und er deutschen Vereine dort stark durch Mitglieder unter 60 Jahre sind, sogar mit großem Anteil bis ca. 40 Jahre. Dies zeigt, dass die Zukunft der „Heimatverbliebenen“ eine lange Zeit vor sich hat. 

Joomla SEF URLs by Artio