Geschichte der Stadt Neudek01 Okt 2018 10:34

Neudek gilt als älteste Bergstadt des Westerzgebirgesund entstand vermutlich durch oberfränkische Zinnseifner die sich gegen Ende des 13. Jahrhunderts unterhalb der Burg Neudek niederließen, die wohl der Ritter Konrad Plick erbaute, der somit auch als Gründer des Ortes anzusehen ist. Die Bergleute waren dem Verlauf des Flusses Rohlau gefolgt in das Gebiet vorgedrungen. Das bis dahin unbesiedelte Territorium gehörte dem Kloster Tepl. Die neuen Siedler stießen hier [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Wallfahrtstag in Pistau01 Okt 2018 10:17

Am 26.8.2018 fand um 15.00 Uhr eine Wallfahrt in der noch gut erhaltenen St.-Bartholomäus-Kirche im Wallfahrtsort Pistau statt. Auch wir vom Bund der Deutschen -Landschaft Egerland nahmen waren dabei. An dem festlichen Gottesdienst nahmen Pilger aus Deutschland und der Pilsner Diözese teil. Den zweisprachigen Gottesdienst zelebrierte der Abt des Klosters in Tepl, P. Zdeněk Filip Lobkowicz O.Praem und P. Klaus Oehrlein aus Würzburg. Nach dem Gottesdienst wurden wir alle zu Gesprächen bei [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Wallfahrt der Diözese Pilsen nach Tepl01 Okt 2018 10:00

Am 15.9.2018 fand im Kloster Tepl die Diözesen Wallfahrt statt. An den Vorträgen und den Gottesdienst nahmen teil: Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg, Bischof Tomáš Holub aus Pilsen, P. Filip Zdeněk Lobkowitz O.Praem aus Tepl, P. Vít Zatloukal, P. Kadlec und die Selesianer. Die Kirche war so voll das viele Pilger draußen stehen mussten. „Es ist schön zu sehen, dass die kirche heute nicht reicht. Haupsächlich in west Böhmen ist das ein erfreuliches Bild,“ lobte Bischof Rudolf. [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Bund der Deutschen und Gmoi Rawetz bei der Hohenbe...24 Aug 2018 08:21

Bereits das sechste Mal veranstaltete in diesem Jahr die Stadt Hohenberg in und um die dortige Burganlage herum ihre „Sommerlounge“. Hier stellten sich Landkreise, Städte, Handeltreibende und zahlreiche Vereine, Verbände und Organisationen dem interessierten Publikum vor.

Am 3. August trafen sich vom Bund der Deutschen-Landschaft Egerland der Vorsitzende Alois Rott und sein Stellvertreter Ernst Franke mit dem Vüarstäiha der All-Eghalanda Gmoi Rawetz bei herrlichstem Sommerwetter um diese [ ... ]

BERICHTEWeiterlesen…
Other Articles

Auch wir Egerländer vom Bund der Deutschen Landschaft Egerland nahmen an diesem Festzug teil. Der gut zweistündige Festzug am Sonntag den 8.7.2017 war der Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des 42. Bayerischen Nordgautages in Wiesau, der unter dem Motto "Das Kulturfest der Oberpfälzer" stand. Er war eine Leistungsschau der ganz besonderen Art, die zeigte, wie tief verwurzelt der Oberpfälzer und Egerländer mit seiner Heimat ist.
Die vielen Rahmenveranstaltungen machten aber auch deutlich, dass im "Nordgau" die Moderne längst Einzug gehalten hat und die Menschen neben ihrer reichhaltigen Tradition auch damit viel anfangen zu wissen. Denn nicht von Ungefähr kommen heute viele Impulse und Innovationen gerade aus dieser Region. Schier endlos war der Festzug, der sich durch die Straßen des Marktes schlängelte.
Laut der Medien waren es etwa 140 Gruppen mit rund 2000 Teilnehmer, die daran teilgenommen haben. Mindestens genauso viele säumten die Straßen und begrüßten die Festzugteilnehmer. Traditionell führten die Ehrengäste und Vereine des gastgebenden Nordgauortes den Zug an. Ihnen folgten Abordnungen der Städte und Gemeinden, der Verbände und Vereine im Oberpfälzer Kulturbund, der Egerländer Gmoin, Bund der Deutschen Landschaft Egerland und der Oberpfälzer Landsmannschaften. Den Abschluss bildete die Stadt Schwandorf, die Gastgebergemeinde für den 43. Bayerischen Nordgautag 2020. Beim Festzug sorgten Musikkapellen und Spielmannszüge für zünftige musikalische Umrahmung. Unter anderem der Musikverein Wiesau, die Bauernkapelle Münchenreuth, die Blaskapelle Falkenberg, die Stadt- und Jugendblaskapelle "Grenzlandbuam" Bärnau, die Stadtkapelle Mitterteich, die Blaskapelle Ernestgrün, die Stadtkapellen aus Tirschenreuth und Waldsassen, die Blaskapelle des Bundes der Eghalanda Gmoin, der Spielmannszug Freiwillige Feuerwehr, der Fanfarenzug der Trenckfestspiele Waldmünchen, die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle Waldsassen, die Steinwaldmusikanten Pullenreuth, der Kolping Spielmannszug Oberviechtach, die Jugendblaskapelle Nabburg und die Blaskapelle Schwandorf.
Trachten-, Heimat- und Schützenvereine, Festwagen und Reitergruppen sowie Abordnungen der Oberpfälzer Festspiele bewegten sich zwischen den zahlreichen Musikgruppen. Aufgestellt hatten sich die Teilnehmer im Bereich des Sportzentrums. Von dort ging es durch die Egerstraße, Hauptstraße, Friedenfelser Straße, Apelweg, Steinwaldstraße, Friedenfelser Straße, Bahnhofstraße, Marktplatz, Marktstraße, Hauptstraße, Tonwerkstraße und Pestalozzistraße. Danach wurde noch stundenlang bei Kaiserwetter beim Berufsschulzentrum gefeiert.

An 19.6.2018 besuchte uns Frau Grit Radeske und Herr Norbert Wagner vom Bundesministerium des Innern zusammen mit dem Präsidenten der Landesversammlung der dt. Vereine in der Tschechischen Republik Herr Herbert Dzingel, um sich über die Arbeit der Begegnungsstätten der Deutschen Minderheit in Komotau/Chomutov, Eger/Cheb, Pilsen/Plzeň und Brünn/Brno zu informieren.

Am 18.6.2018 besuchte eine Gruppe von 50 Egerländer unsere Stadt Eger. Die Gruppe begleitete der CSU Abgeordnete des Bayrischen Landtages für den Stimmkreis Roth, Herr Volker Bauer und Landesobmann der SL, Herr Steffen Hörtler. Nach der Ankunft gab es einen Empfang bei dem Bürgermeister der Stadt Eger, Herr Zdenek Hrkal im Festsaal des Rathauses. Nach dem Grußwort an die Teilnehmer, informierte er Sie über die Arbeit der Stadt Eger und die Beziehungen zu den Nachbarorten in Bayern und die gemeinsamen grenzüberreichenden Projekte. Dan nahm sich das Wort auch der Abgeordneter des Bayrischen Landtages, Herr Volker Bauer und überwies einen Gruß vom bayrischen Ministerpräsidenten. In seinem Vortrag lobte er die gute Zusammenarbeit des Freistaates Bayern und der Tschechischen Republik und bot der Stadt Eger eine Zusammenarbeit an. Der Herr Bürgermeister Hrkal nahm es dankend an und bat hauptsächlich um eine Unterstützung bei Projekten für die Schulen in Eger und in Bayern. Herr Bauer fand es als eine gute Idee und er vermittelt die bitte an den Bayrischen Kultusminister. Danach hatten die Teilnehmer die Gelegenheit den Herrn Bürgermeister Hrkal Fragen über Themen zu stellen, die Sie interessierten. Das wurde auch von den Anwesenden genutzt. Am ende übergaben sich der Herr Bürgermeister und Herr Bauer Geschenke und verabschiedeten sich mit einigen letzten Worten. Der Herr Bauer bedankte sich dann nochmals für den freundlichen Empfang im Rathaus. Zuletzt gab es noch ein gemeinsames Foto und alle anwesenden unterschrieben sich dann unter den Eintrag vom Herrn Bauer in die Stadtchronik. Nach dem Empfang wurde noch ein Gemeinsames Foto mit dem Herrn Bürgermeister Hrkal vor dem Egerer Stöckl gemacht. Nach einer kurzen Führung durch den Marktplatz ging es weiter nach Marienbad.

Anfang Juni besuchten uns 2 Vertreter der German Bohemian Heritage Society aus New Ulm in Minnesota, USA. Und zwar Herr Wade Olsen und Frau Joan Steiner. Es ist ein Verband der Egerländer aus dem Gebiet Eger, Marienbad, Tachau, Tepl und den nördlichen Böhmerwald. Wir haben vereinbart das wir uns gegenseitig regelmäßig informieren werden über die Tätigkeiten unsere Vereine und die Heimatblätter austauschen werden. Sie planen auch mit einer Gruppe ins Egerland zu kommen. Unten im Bild die Musikgruppe und das Denkmal der Einwanderer in New Ulm.

Joomla SEF URLs by Artio