Am 9. Mai morgens hatte unser BGZ nach fast zwei Monaten Einschränkungen einen überraschenden Besuch aus Eger. Über den Vorsitzenden der Ortsgruppe Eger, Jaroslav Klyeisen, wurde kurzfristig angefragt, ob es möglich sei, die derzeitige Ausstellung „Die Mühlen des Egerlandes“ im BGZ Eger zu besuchen. Daraufhin vermittelte er mit dem Vorsitzenden des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland, Alois Rott, sofort ein Treffen. Einem Besuch wurde natürlich gerne zugestimmt.

Eine Gruppe von 10 Radfahrern unter der Leitung von Ing. Tomáš Linda, Vorsitzender der Handelskammer des Bezirks Karlsbad und MUDr. Jan Svoboda, ehemaliger Bürgermeister von Eger, jetzt Direktor des Egerer Theaters mit seiner Frau Kateřina, die einen privaten Waldorf Kindergarten, mit Grund- und Mittelschule als Direktorin in Eger, mit einer Gruppe ihrer Freunde betreibt, besuchten kurz nach der Besuchszusage unser Begegnungszentrum.

Im Gespräch erzählte uns Herr Linda, dass er sogar für sich selbst eine Egerländer Tracht herstellen ließ. Er hat mir auch gleich ein Foto gezeigt und ich erkannte gleich einige Mängel an seiner Tracht. Ich habe ihm diese auch gleich anhand von derzeit vorhandenen Trachten im BGZ Eger erläutert.

Der überraschende Besuch dauerte mehr als eine Stunde und es herrschte auf beiden Seiten Zufriedenheit. Das Treffen fand in einer sehr freundlichen Atmosphäre statt und es wurde als Zukunftsaussicht eine weitere und enge Zusammenarbeit verabredet.

Die engere Verbindung des Bundes der Deutschen-Landschaft Egerland mit der Handelskammer des Bezirks Karlsbad wird für unsere Organisation sicherlich weitere Verbesserungen und eine größere Bekanntheit für die deutsche Minderheit bringen. Als wir uns verabschiedeten, lachten wir sogar, denn wir wollten uns eigentlich freundschaftlich die Hände reichen. Nach kurzer Überlegung haben wir uns, trotz der derzeitigen Umstände, entschieden, diesen Handschlag zum Abschied zu vollziehen.

Dieses Gespräch lässt uns insgesamt positiv in die Zukunft blicken. Denn ganz besonders mit der Verbindung zur Waldorf-Schule und dessen Direktorin Kateřina Svoboda können wir vielleicht eine weitere schulische Zusammenarbeit aufbauen. Vielleicht sogar zum derzeit regionalen Zukunftsprojekt der „Förderung des Deutschunterrichtes“ an den Schulen in und um Eger. Ein Projekt das im letzten Herbst mit Unterstützung der „Landesversammlung der deutschen Vereine in der CZ“ mit dem Egerer Oberbürgermeister Antonin Jalovec diskutiert wurde und im Schuljahr 2021/2022 starten soll.

Joomla SEF URLs by Artio