Landesversammlung wählt neues Präsidium

Am 5. und 6. November traf sich die Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e.V. zu ihrer Herbsttagung. Turnusgemäß wurde dabei auch ein neues Präsidium gewählt.
Zunächst besprach am Samstag jedoch die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Verbände die durch-geführten Projekte seit der letzten Tagung im Frühjahr. Es hat sich viel getan und auch das Großprojekt der Sichtung und Reparatur deutscher Gräber ist gut angelaufen. In Mährisch Trübau (Moravská Třebová) konnten bereits Grabstätten restauriert werden. Dort, wo dies aufgrund des Zustands der Gräber nicht mehr möglich war, wurden Ge-denktafeln angebracht. Natürlich bleibt noch viel zu tun und für das nächste Jahr sind weitere Ortsbesichtigungen mit Lokalpolitikern geplant.
Wie bereits im letzten Jahr, lädt die Deutsche Botschaft Vertreter der deutschen Verbände in der Tschechischen Republik zu einem Minderheitentag ein. Am 25. November werden Mittlerorganisationen, Vereine und Verantwortliche in Prag zusammentreffen. Dabei wird auch das neue Mind_Netz des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) näher vorgestellt, mit dem Medien der deutschen Minderheiten im Internet verbunden werden sollen.
Die Landesversammlung schließt sich im nächsten Jahr der Initiative der Deutschen Botschaft an, die mit einem Kulturfrühling an die Unterschrift der Deutsch-Tschech-ischen Erklärung vor 20 Jahren erinnert. Dafür sind drei Kindertage und zwei ganztägige Festivals mit mehreren Aktionen in den Regionen geplant.
Ein weiteres Thema war die kulturelle Großveranstaltung im nächsten Jahr, bei der des 25. Jubiläums der Gründung der Landesversammlung gedacht wird. Aus diesem Grund wird die Großveranstaltung 2017 nicht in Prag, sondern am Gründungsort der Landesversammlung in Reichenberg (Liberec) stattfinden. Für den 14. Oktober 2017 sind dann alle Verbände eingeladen, das Programm mitzugestalten.
Es folgten Abstimmungen über einzelne Punkte der neuen Satzung der Landesversammlung, die durch Änderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch notwendig geworden waren.
Am Sonntag kamen dann alte und neue Delegierte zusammen, um das alte Präsidium zu entlasten und ein neues zu wählen. Für die vergangene Wahlperiode 2013-2016 konnte die Schuldenfreiheit der Landes-versammlung gegenüber der öffentlichen Hand bestätigt werden und das Präsidium erhielt für seine Arbeit Applaus.


Dann stellten sich die Präsidiumskandidaten vor und die 40 Delegierten stimmten in geheimer Wahl über die nächste Leitung der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik ab. In der Wahlperiode 2016-2019 bilden nun von Links Jan Bartoš,
Hans Dieter Korbel, Martin Dzingel,  Erika Vosáhlo, Monika Manethová, Irene Kunc, und Richard Neugebauer das Präsidium. Darauf folgte die Wahl des Präsidenten, wobei nur ein Kandidat vorgeschlagen und dann durch geheime Wahl bestätigt wurde. Präsident der Landesversammlung bleibt Martin Dzingel, der damit seine dritte Amtszeit antritt.

     LVPraesidium

Joomla SEF URLs by Artio